Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V.

Die akademische Chiropraktik nimmt neben schulmedizinischen Disziplinen wie Orthopädie, Neurologie und Rheumatologie eine wichtige Funktion bei der Behandlung von wirbelsäulenbedingten Beschwerden  ein. Ihr ganzheitlich-und naturheilkundlich-orientierter Ansatz zielt darauf ab, Patienten mittels rein manueller Techniken auf natürlichem Wege zu helfen.

Die Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG) steht hierbei für höchste Qualitätsstandards ihrer Mitglieder.  Patienten können so  einer sicheren, verantwortungsvollen und effektiven Behandlung vertrauen, deren Grundlage eine qualifizierte Ausbildung und viel Erfahrung  ist. Denn  ein „Chiropraktiker“ ist noch lang kein „Chiropraktor“.

Wir sind die Standesvertretung der Chiropraktoren

Die Deutsche Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG) vertritt ausschließlich die akademische Linie der Chiropraktik, also nur Mitglieder, die ein vier- bis sechsjähriges Chiropraktik-Vollzeitstudium an einer Hochschule absolvieren oder bereits erfolgreich absolviert haben.

Dieses Studium ist nach internationalen Standards geregelt und wird durch das European Council of Chiropractic Education (ECCE) akkreditiert. Darüber hinaus entspricht die akademische Ausbildung den speziellen Richtlinien der WHO ergänzt durch eigene, chiropraktische DIN-Standards.

Im Anschluss an das Studium absolvieren angehende Chiropraktoren zudem ein einjähriges Praxisjahr, weiterhin ist eine kontinuierliche Weiterbildung für Mitglieder Teil ihrer Professionalität.

Durch diese hohen Standards sollen Patienten maximaler Nutzen und höchste Sicherheit bei chiropraktischen Untersuchungen und Behandlungen gewährleistet werden.

Was macht ein Chiropraktor?

Chiropraktoren diagnostizieren und behandeln mechanische Probleme an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern sowie die Auswirkungen, die diese Probleme auf die Funktion des Nervensystems haben können.

Obwohl alle Gelenke des Körpers chiropraktisch behandelt werden können, liegt der Schwerpunkt auf den Gelenken der Wirbelsäule.

Was ist der Unterschied zwischen Chiropraktoren und Chiropraktiker?
Chiropraktoren haben im Gegensatz zu Chiropraktikern ein vier- bis sechsjähriges Vollzeitstudium nach Richtlinien der WHO absolviert, wenn sie diese Berufsbezeichnung als Mitglied eines nationalen oder internationalen Berufsverbands führen. Momentan gibt es rund 150 qualifizierte Chiropraktoren in Deutschland. Eine Liste qualifizierter Chiropraktoren finden Sie auf dieser Website.
Wie sieht die Ausbildung von Chiropraktoren aus?

Alle Mitglieder haben ein vier- bis sechsjähriges Vollzeitstudium der Chiropraktik mit über 5000 Stunden an einer vom Council on Chiropractic Education International (CCEI) anerkannten Hochschule für Chiropraktik absolviert.

Die DCG stellt durch regelmäßige, verpflichtende Fortbildungsveranstaltungen sicher, dass die hohen Ausbildungsstandards ihrer Mitglieder erhalten bleiben.

Chiropraktoren in Ihrer Nähe finden