Qualifikationen eines Chiropraktors

Durch einen qualifizierten Chiropraktor ausgeführt, bietet die Chiropraktik eine ausgesprochen risikoarme Behandlungsmöglichkeit von Beschwerden biomechanischen Ursprungs. Ein Chiropraktor muss über eine besonders qualifizierte Ausbildung und viel Erfahrung verfügen, um seine Patienten sicher und effektiv behandeln und betreuen zu können, und um seine Grenzen zu kennen. Achten sie deswegen darauf, auch einen qualifizierten Therapeuten aufzusuchen. Denn: Ein Chiropraktiker ist noch kein Chiropraktor. Kurse von wenigen Tagen oder Wochen können allenfalls einen oberflächlichen Einblick geben und nur einen kleinen Ausschnitt der chiropraktischen Tätigkeit vermitteln. Ausreichende Kenntnisse, wie sie einem angehenden Chiropraktor in seinem langjährigen Studium vermittelt werden, aber in keinem Fall. Den nächstgelegenen Chiropraktor in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Chiropraktoren-Suche.

Chiropraktische Colleges und Hochschulen

Die Ausbildung von Chiropraktoren erfolgt weltweit nach einheitlichen, international gültigen Standards, deren Einhaltung von unabhängigen Akkreditierungsorganisationen regelmäßig überprüft werden.

Alle Mitglieder der DCG sind Absolventen einer internationalen Hochschule (http://www.cce-europe.org/accredited-institutions.html), die von der unabhängigen, europäischen Akkreditierungsstelle ECCE (European Council of Chiropractic Education, http://www.cce-europe.org) anerkannt und regelmäßig überprüft werden. Das Gütesiegel der Akkreditierungsstelle garantiert den einheitlich hohen Standard der chiropraktischen Ausbildung. Nur ein Studium an einer solchen Hochschule bzw. College garantiert die weltweite Akzeptanz des Abschlusses.

Da in Deutschland bisher noch keine international anerkannte Ausbildung möglich ist, müssen zukünftige Chiropraktoren an chiropraktischen Colleges im Ausland studieren. Diese gibt es u.a. in den USA, Kanada, England, Dänemark und Frankreich. Häufig sind diese Hochschulen mit Universitäten verbunden. Akkreditierte außereuropäische Colleges sind auf der Homepage des Weltverbandes World Federation of Chiropractic (WFC) aufgelistet.

Chiropraktische Colleges in Europa

Eine Übersicht der Colleges finden Sie hier.

AECC, Bournemouth (England/UK)
McTimoney College, Oxfordshire (England/UK)
WIOC, Pontypridd (Wales, UK)
IFEC, Ivry-Sur-Seine (Frankreich)
IFEC, Toulouse (Frankreich)
BCC, Barcelona (Spanien)
RCU, Madrid (Spanien)
SDU, Odense (Dänemark)
UZH, Zürich (Schweiz).

Ausbildung von Chiropraktoren

Voraussetzung für die Zulassung zum Studium ist das Abitur. Das Studium selbst dauert in der Regel 4 bis 6 Jahre und umfasst auch große Teile eines regulären Medizinstudiengangs mit Grundlagenwissenschaften wie Anatomie, Physiologie oder Biomechanik. In den USA und Kanada erhält der Absolvent den Grad des Doctor of Chiropractic (D.C.). In Großbritannien schließt man nach 5 Studienjahren mit dem Master of Science in Chiropractic (MSc) oder Master of Chiropractic (MChiro) ab. Es schließt sich eine mindestens einjährige Assistenzzeit bei einem erfahrenen niedergelassenen Chiropraktor an.

Anders als in zahlreichen anderen europäischen Ländern wie Großbritannien, Dänemark und der Schweiz, ist die Chiropraktik in Deutschland bisher nicht als eigenständiger Heilberuf anerkannt. Aus diesem Grund müssen graduierte Chiropraktoren zusätzlich auch  nach dem Heilpraktikergesetz zugelassen sein, da in Deutschland nur Heilpraktikern und Ärzten die Anwendung chiropraktischer Behandlungstechniken erlaubt ist.